Aromen im Tee

Aromen im TeeAromen verändern, unterstreichen, verstärken oder erhalten den Geschmack eines Tees. Der bewusste Verbraucher sollte allerdings darauf achten, welche Art von Aroma in seinem Tee oder anderen Lebensmitteln steckt, denn Aroma ist nicht gleich Aroma. Oft hat ein solches abgesehen vom Geschmack oder Geruch nicht viel mit dem eigentlichen Gewürz oder der Frucht zu tun. Was ist aber überhaupt ein Aroma? Wo kommt es her? Wie und warum kommt es in den Tee? Auf diese Fragen gebe ich euch heute Antworten.

Aroma ist auf den ersten Blick ein positiv besetzter Begriff. Wir assoziieren mit ihm Wörter wie „Duft“, „Wohlgeruch“ oder „Aromatherapie“ und somit Wohlbefinden und Gesundheit. Laut Fremdwörterbuch versteht man unter dem Begriff Aroma einen deutlich ausgeprägten, angenehmen, substanzspezifischen Geschmack bzw. würzigen Duft. In Bezug auf Lebensmittel ist das Aroma ein natürlicher oder künstlicher Geschmacksstoff bzw. ein Würzmittel. Auf die wichtige Unterscheidung von natürlichen und künstlichen Aromen gehe ich unten noch ein.

Tee ohne Aroma?

Jeder Tee hat von Natur aus sein eigenes, individuelles Aroma. Ohne Aroma würde sich ein Tee nicht von heißem Wasser unterscheiden. Viele Teetrinker legen Wert auf diesen reinen, unverfälschten Teegenuss und trinken ihren Schwarzen, Grünen oder Weißen Tee ohne weitere zugesetzte Aromen. Bestandteile dieser Tees sind also lediglich Blüten oder Knospen der Teepflanze Camellia sinensis. Geschmackliche Variationen entstehen durch unterschiedliche Anbaugebiete samt ihren klimatischen Bedingungen, den Zeitpunkt der Ernte, die Weiterverarbeitung nach der Ernte oder die Ziehzeit des Tees.

Manche Aromen machen einen Tee erst zu dem, was er ist. Solche Klassiker sind zum Beispiel der Earl Grey, ein Schwarzer Tee, der mit Bergamotte-Aroma verfeinert ist oder der Jasmintee, ein Grüner Tee, der durch die Zugabe von Jasminblüten seinen einzigartigen Geschmack erhält. China Souchong, ebenfalls ein Schwarzer Tee, wird nach der Ernte über bestimmten Hölzern geräuchert und erhält so seinen typischen Rauchgeschmack.

Unverzichtbar sind Aromen in den sogenannten teeähnlichen Aufgussgetränken, den Kräuter- und Früchtetees. Diese sind streng genommen gar keine Tees, da sie nicht aus Teilen der Teepflanze bestehen. Sie leben von ihren Aromen, die sie zu Hagebutten-, Kamillen- oder Pfefferminztee machen.

Tee mit natürlichen Aromen

Natürliche Aromen werden aus pflanzlichen (oder tierischen) Rohstoffen gewonnen. Dies sind ätherische Öle, Gewürze oder Pflanzenteile wie Blätter, Blüten, Knospen, Früchte, Rinde, Stängel oder Wurzeln. Rosenblüten, Apfelstücke, Zitronenschale oder Zimt gelten als Zutaten und werden daher in der Zutatenliste auf der Teeverpackung aufgeführt. Manchmal werden natürliche Aromen aber auch mittels Extraktion, Destillation oder Gärung aus dem pflanzlichen Rohstoff gewonnen. In diesen Fällen findest du auf der Lebensmittelverpackung die Bezeichnung „natürliches (…)Aroma.

Tee mit künstlichen Aromen

Künstliche Aromastoffe entstehen mit Hilfe synthetischer (also künstlicher) Verfahren. Dabei entspricht ihre Molekularstruktur entweder einem Vorbild in der Natur (früher wurden diese als „naturidentischen Aromastoffe“ bezeichnet), oder sie kommen als solche nicht in der Natur vor. Wenn du in der Zutatenliste auf einer Lebensmittelverpackung auf den Begriff „Aroma“ triffst, handelt es sich um künstliche Aromastoffe.

Das Problem mit den künstlichen Aromen…

Chemisch hergestellte Aromen haben meist einen deutlich intensiveren Geschmack als natürliche Aromen. Viele Lebensmittel werden zudem mit Geschmacksverstärkern versehen. Dies hat auf viele Konsumenten eine positive Wirkung: Bereits beim Öffnen der Verpackung strömt ihnen ein angenehmer, intensiver Duft entgegen, der auf einen ebensolchen Geschmack schließen lässt. Ein Problem, das sich aus dem regelmäßigen Konsum künstlich aromatisierter und mit Geschmacksverstärkern versehener Lebensmittel ergibt, ist folgendes: Schnell gewöhnen sich unsere Geschmacksnerven an das sehr intensive Aroma des Lebensmittels, sodass natürlich aromatisierte und nicht mit Geschmacksverstärkern versehene Lebensmittel daneben schnell fad und langweilig schmecken und riechen. Das dies keineswegs so ist, beweiset folgendes Experiment: Verzichtet man eine Zeit lang oder für immer auf künstliche Aromen und Geschmacksverstärker in Lebensmitteln samt Getränken, entdeckt man den wahren Geschmack natürlicher Lebensmittel und erlebt diesen als viel intensiver als zuvor. Dasselbe gilt auch für Zucker. Reduziert man seinen Zuckerkonsum oder verzichtet gar komplett auf Industriezucker, so erscheint ein Lebensmittel, das man immer als angenehm süß empfand, nach einiger Zeit plötzlich als viel zu süß. Probiert es mal aus, es lohnt sich! Besonders Kinder sollten übrigens nicht zu sehr an künstliche Aromen und Geschmacksverstärker gewöhnt werden, sondern die natürliche Vielfalt und den ursprünglichen Geschmack und Geruch von Lebensmitteln kennenlernen.

Natürlich aromatisierte Tees für jeden Geschmack

Künstliche Aromen sind für Lebensmittel mit Biosiegel nicht erlaubt. Dass für unsere Tees nur natürliche Aromen verwendet werden, ist für uns als Biohändler also eine Selbstverständlichkeit. Dabei haben wir für jeden Geschmack den passenden Tee im Sortiment. Überzeugt Euch selbst vom natürlichen Teegenuss der besonderen Art!